Zuckerfrei: Unser Wochen-Einkauf

Hallo Zusammen,

*Werbung wegen Markennennung. Als ich mit meinem zuckerfreien Leben begonnen habe, wusste ich oft nicht so genau, welche Produkte ich kaufen kann und welche nicht. Also, ich wusste es schon, aber es war sehr mühsam jedes Produkt im Supermarkt umzudrehen und die Zutaten-Liste zu durchforsten. Eine einfache Faustregel gibt es schon: Kaufe nichts, wo du die Inhaltsstoffe erst einmal googlen musst. Das ist wirklich so! Meistens sind die Inhaltsstoffe dann Geschmacksverstärker, Süßungsmittel und Konservierungsstoffe und dass die gesund sind, stelle ich hier eher mal in Frage. Um euch etwas zu helfen, möchte ich euch also heute mal zeigen, welche Produkte bei unserem Wochen-Einkauf nicht fehlen dürfen.

Zucker-Fallen: erkenne die Tarn-Namen!

  • Alles was auf -ose endet! (wie Maltose, Saccharose, Fruktose, Milchzucker oder Glukose) Klar ist Laktose oder Fructose nicht super schlimm, wenn es in der Ursprungs-Form verzehrt wird. Klar kannst du Milch mit Laktose trinken oder Obst essen, welches Fruktose enthält. Nur werden diese Stoffe, wenn sie einem Lebensmittel zugesetzt sind in unnatürlichen Mengen zugesetzt, um einen hohen Süßungs-Effekt zu erzielen. DAS ist das ungesunde daran.
  • Maltodextrin (Verdickungsmittel aus Malzzucker und Traubenzucker)
  • Malzextrakt (Malzzucker und Maltodextrin)
  • Invertsirup, Glukosesirup, Karamellsirup… (oft in abgepackten Broten enthalten)

Das sind so die häufigsten Tarnnamen! Achtet auch darauf, bei Lebensmitteln, die als “zuckerfrei” oder “ohne Kristallzucker” bezeichnet werden auf die Zutaten-Liste zu achten. Dort findet ihr wahrscheinlich Zuckerersatz-Stoffe.

Vorsicht ist geboten bei vermeintlich gesunden Lebensmitteln. Gerade bei Obst- und Gemüse-Konserven müsst ihr aufpassen. Gerne wird bei Mais, Gewürzgurken, Kidneybohnen oder Mais auch Zucker hinzugefügt. Mein Tipp: Steigt bei eurem Wochen-Einkauf auf Tiefkühlalternativen oder frisches Obst und Gemüse um. Das ist eh viel gesünder und ihr wisst, was drinnen ist 🙂

Das ist IMMER dabei bei unserem Wochen-Einkauf

  • Bananen (zum süßen, als Snack, als Basis für Smoothies und Eis..)
  • Saisonales Obst und Gemüse (da stehen die Chancen gut, dass ihr es Regional kaufen könnt)
  • Haferflocken in Massen 🙂 Wir benutzen sie für alles!! Wir schreddern sie zu Mehl und backen daraus Kuchen, Brot, Pancakes usw, machen sie ins Müsli und machen daraus Granola und Hafermilch.
  • Datteln (Zuckerfreier Snack und Süßungsmittel)
  • Kartoffeln, Buchweizen, Reis, Quinoa, Linsen (als Grundlage für Gerichte und Linsen als Basis für Brotaufstriche)
  • Verschiedene Toppings für Bowls und Müsli (Kürbiskerne, Leinsamen, gepuffter Amaranth, Hanfsamen, Rosinen..) Man vergisst schnell wie viele Wertvolle Nährstoffe sie haben.
  • Nüsse zum Snacken, aber auch als Grundlage für Pflanzenmilch (Cashewkerne, Mandeln, Walnüsse
  • Wasser kaufen wir nicht. Wir haben einen Filter am Wasserhahn und trinken dieses dann.
  • Als Beilagen für Gerichte nehmen wir gerne Tofu (in Maßen, da ein Stoff enthalten ist, der im Körper wirkt wie Östrogene), Feta.
  • Dinkel-Vollkornmehl (Daraus machen wir Pfannkuchen und backen unser Brot)
  • Bio-Fleisch (kaufen wir sehr selten, wenn mein Mann und die Kinder mal Fleisch essen möchten. Dabei achten wir auf gute Qualität)
  • Joghurt (zum Müsli oder auch mit Banane gesüßt für die Kinder)
  • Ab und zu kaufen wir auch mal Käse aus der Frische-Theke oder körnigen Frischkäse.
  • Rohkakao (um unsere Schoki-Sucht zu befriedigen. Als Zugabe in Müsli, Granola, Gebäck oder selbst gemachte Schokolade)

Wir kaufen größtenteils in kleinen Bio Läden, aber euch gerne mal im Dorf an Straßenständen, auf Märkten oder auch mal bei dm. Die haben so eine große Auswahl an relativ günstigen Bio Produkten. Wenn ihr auf dem Land wohnt, schaut gerne welche Bäume und Sträucher freistehend sind und niemandem gehören – frischer geht´s nicht!

Zutatenliste statt Nährwert-Tabelle

Schaut euch mein Beispiel-Bild unten an. Viele schauen in der Nähwert-Tabelle auf den Zucker. Das kann aber auch Zucker sein, der von Natur aus im Produkt enthalten ist. Ihr solltet lieber auf die Zutaten-Liste schauen, dort seht ihr was wirklich enthalten ist. In diesem Beispiel unten werden 1,2g Zucker angezeigt, enthalten ist aber nur reines Dinkel-Vollkorn-Mehl.

Wenn ihr wissen möchtet, wie ich dazu gekommen bin, dem Zuckerkonsum ein Ende zu setzen, dann schaut doch gerne mal hier vorbei.

Habt ihr weitere Fragen? Schreibt mir gerne bei @alltags_liebe oder @zuckerfreileben eine Privatnachricht. Ich werde demnächst einen Q&A Beitrag für euch schreiben.

xx, eure Vicky

wochen-einkauf-zuckerfrei

wochen-einkauf-zuckerfrei

wochen-einkauf-zuckerfrei

 

Folge: