Meine Babyshower – von der Planung zum großen Tag

Meine Babyshower – von der Planung zum großen Tag

Hallo Mädels,

ein paar Wochen nach meiner Babyshower komme ich nun endlich dazu euch einiges über meinen großen Tag zu erzählen. Für mich war es die zweite Babyparty. Die Erste hat meine beste Freundin alleine organisiert. „Damals“ hatten Pinterest und Instagram als Inspirationsquelle noch nicht so einen hohen Stellenwert wie heute und so war meine liebe Katrin bei der Planung etwas auf sich alleine gestellt. Wir hatten beschlossen Frauen und Männer einzuladen und hatten trotz Ideenmangels viel Spaß an dem Tag. Dieses mal haben wir uns, unüblicherweise, zusammen an die Planung gesetzt. Ich liebe es einfach zu organisieren und Ideen umzusetzen und somit hat dieses mal uns beide eine Babyparty-Euphorie gepackt haha. Allerdings haben wir bei diesem Mal beschlossen, nur die Mädels einzuladen und eine rosarote „Mädchen-Party“ zu feiern.

Babyshower – von Amerika zu uns nach Deutschland

Soweit ich weiß hat die Babyparty oder auch Babyshower Ihren Ursprung in den USA. So langsam kommt dieses „Fest“ immer mehr zu uns nach Deutschland. Meine Mutter hatte zum Beispiel damals, vor 25 Jahren noch keine Babyparty. Das kam alles erst nach und nach mit den Jahren zu uns. Ich finde, Babyshower sind eine süße Gelegenheit sich gemeinsam mit Freunden und Verwandten auf das Baby zu freuen, zu spekulieren und noch einmal die Ruhe vor dem Sturm zu genießen.

Planung

Die Planung der Babyshower verlief eigentlich sehr entspannt. Meine Katrin und ich haben uns einen Monat vorher für einen Vormittag zusammen gesetzt und ein bisschen Brainstorming mit Hilfe von Pinterest gemacht. Dort haben wir einige süße Ideen gefunden – die Besten haben wir uns notiert. Nachdem wir die Gästeliste zusammengestellt hatten und uns notiert haben, was wir alles für die Deko besorgen müssen, haben wir Inspirationen für Spiele gesammelt. Am Nachmittag haben wir alles was wir brauchen bestellt und uns erst einen Tag vor der Babyparty getroffen um die Spiele vorzubereiten. Am Tag der Babyparty haben wir dekoriert und Getränke besorgt. Die Einladung haben wir mit Photoshop erstellt und an die Mädels verschickt.

Dekorationstipps

Was die Deko angeht haben wir sehr viel selber gemacht. Wir haben Konservendosen und Einmachgläser ausgewaschen und die Etiketten entfernt. Dann haben wir verschiedene rosane und pinke Schleifenbänder und Tüll besorgt und die Gläser und Dosen so verziert. Darein haben wir dann Chrysanthemen und Minze gestellt und überall im Wohnzimmer verteilt. Lavendel sieht bei Junge und Mädchen auch sehr süß aus. Bei Ebay haben wir dann vorher diese PomPoms aus Seidenpapier bestellt und zusammengebastelt. Die sind relativ günstig und machen sich eigentlich überall gut. Ob im hängen von der Decke, an den Wänden, auf dem Tisch, der Candybar oder auf der Fensterbank. Auf dem Tisch haben wir noch rosane Luftschlangen und Candyschnuller verteilt.

Verpflegung

Eigentlich wollte ich unbedingt eine süße Candybar aufbauen. Letztendlich war ich dankbar dafür, dass viele meiner Freunde sich angeboten haben, etwas mitzubringen. Somit habe ich für Softdrinks, Sekt und alkoholfreien Sekt gesorgt. Die Mädels haben mir unter anderem eine rosane Ombré Torte und Muffins gebacken, Obstspieße mit Schokolade mitgebracht und herzhafte Blätterteigschnecken zubereitet.

Spiele

Gläschen raten

Wir haben vorab 3 Gläschen besorgt, bei denen wir die Etiketten abgelöst haben. Dafür haben wir die Gläschen dann nummeriert und die Gäste raten lassen, was für einzelne Zutaten sie rausschmecken. Dafür haben wir die komplett fein pürierten Sorten genommen, um es nicht zu einfach zu machen. Wir haben die Gläser rumgegeben, sodass jeder mit seinem eigenen Löffel probieren konnte. Am Ende haben wir die Zutaten verglichen und die Jenigen mit den meisten richtigen Zutaten haben eine Kleinigkeit gewonnen.

Baby raten

Wir haben Tipp-Karten ausgeteilt und von den Gästen ausfüllen lassen. Unter anderem mussten sie den Namen, das Geburtsdatum, Gewicht, Größe, mehr Ähnlichkeit mit Mama oder Papa, Geburtsdauer usw. erraten. Es sind wirklich die lustigsten Dinge dabei rausgekommen! Außerdem hat es so viel Spaß gebracht gemeinsam zu rätseln und zu spekulieren. Im Nachhinein freue ich mich schon zu schauen, wer meiner Freunde am dichtesten dran war mit den Vermutungen.

Baby Bingo

Baby Bingo ist denke ich selbsterklärend. Wir haben Bingoraster in 5×5 aufgemalt und Wörter reingeschrieben wie „Nuckelflasche, Kinderwagen, Baby, Schnuller, Hebamme…“. Eine Person hat durcheinander die Begriffe aufgesagt, die verteilt auf den Karten standen. Der Erste mit 4 in einer Reihe hatte dann gewonnen.

Photo Booth

Wir haben vorab eine kleine Fotoecke an einer weißen Wand aufgebaut und mit den Lovely-Letters von Odernichtoderdoch den Schriftzug „CONGRATS <3 ITS A GIRL“ aufgehängt. Dazu haben wir noch kleine Statement-Schilder und Fotoaccessiores wie Schnurrbärte, Brillen und andere Dinge besorgt. Ich habe solche Sets auch schon mit Babyaccessiores gesehen, aber leider erst zu spät. Die Fotoecke war echt eine tolle Sache! Anfangs braucht es ein bisschen, die Gäste zu motivieren, sich fotografieren zu lassen, aber ich habe nun so viele tolle Bilder als Andenken.

Geschenkideen für die werdende Mami

Nach meiner ersten Babyparty wusste ich nun schon ein bisschen besser, was ich brauche und was nicht. Einige Anschaffungen waren beim ersten Kind total sinnlos und so weiß ich nun, was man eigentlich immer gut gebrauchen kann. Diese Dinge hier kann man Anfangs eigentlich nie genug haben:

  • Mulltücher/Spucktücher
  • Windeln Größe 1 und 2 (Die von Babylove sind super! Anfangs habe ich immer die Pampers gekauft)
  • Gutscheine für Drogeriemärkte
  • Stilleinlagen (wenn Mama stillen möchte)
  • Fläschchen
  • Beißringe
  • Bodys
  • Kleine Dinge wie: Fieberthermometer, Nagelschere, Flaschenbürste, evtl. Milchpulverportionierer…

Größere Anschaffungen:

  • Milchpumpe
  • Vaporisator
  • Kleines Nachtlicht zum Stillen
  • Wickeltasche

Kleine Goodies für die Gäste

Eigentlich hatten wir geplant, kleine Nuckelfläschchen für die Gäste zu bestellen, in denen wir die Getränke servieren. Leider haben wir keine größeren Flaschensets gefunden, die für ca. 20 Mädels gereicht hätten. So sind wir auf die Idee gekommen kleine Glasfläschchen zu bestellen, die aussehen wie Milchflaschen. Diese haben wir dann mit rosanen und pinken Schleifen und Tüll verziert. So hatte Jeder sein festes „Trinkglas“ an dem Nachmittag. Als Gewinne für die Spiele haben wir kleine Hohes-C Trinktüten und kleine Sektflaschen besorgt und sie mit Candyschnullern und süßen Schleifenbändern verziert.

… und zum Schluss

Wir hatten wirklich einen tollen Nachmittag. Die Babyshower hat um 16:00 Uhr begonnen und die letzten Mädels sind gegen 21:30 gegangen. Zum Schluss haben mir noch viele Freundinnen beim wegräumen geholfen und danach bin ich hundemüde in mein Bett gefallen. Ich kann es euch nur ans Herz legen eine Babyparty zu „feiern“. Man kommt noch mal mit all den Leuten zusammen, für die man vielleicht erst mal nicht mehr ganz so viel Zeit hat, wie vorher. Außerdem bringt es so viel Spaß zusammen Spekulationen aufzustellen und sich einfach gemeinsam auf den kleinen, neuen Erdenbürger zu freuen.

Macht´s gut, meine Lieben!

xx, eure Vicky

Babyshower-Babyparty-Organisation-Ideen

Babyshower-Babyparty-Organisation-Ideen

Babyshower-Babyparty-Organisation-Ideen

Babyshower-Babyparty-Organisation-Ideen

 

 

Merken

Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.